Endlich ist es wieder so weit: In ganz Deutschland sind die Weihnachtsmärkte geöffnet. Sie sind ein fester Bestandteil der Adventszeit. In jeder Stadt findet sich ein eigener Weihnachtsmarkt, auf dem Glühwein, gebrannte Mandeln und vieles mehr verköstigt werden können. Hier findet ihr 5 Tipps für Weihnachtsmärkte, die ihr einmal besuchen solltet:

Dresden

Mit dem Striezelmarkt bietet Dresden den ältesten Weihnachtsmarkt in Deutschland, der schon seit dem Jahr 1434 besteht. Auf dem Altmarkt finden sich über 230 Buden und somit ist der Weihnachtsmarkt in Dresden nicht nur der älteste, sondern auch einer der größten. Nicht wegzudenken vom Striezelmarkt ist der Dresdner Stollen, der aber auch über Dresden hinaus seine Bekanntheit genießt. Am zweiten Samstag des Weihnachtsmarktes findet das Stollenfest statt, an dem die Dresdner Bäckerzunft feierlich einen Riesenstollen in einem Umzug vom Zwinger bis zum Striezelmarkt trägt. Zu Gast auf dem Striezelmarkt ist der vielleicht bekannteste Exportschlager des Erzgebirges, der Nussknacker. Doch noch etwas aus dem Erzgebirge findet auf dem Striezelmarkt seinen Platz, nämlich die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide:

Lübeck

Die Hansestadt lädt jedes Jahr zur „Weihnachtsstadt des Nordens“. Auf dem Weihnachtsmarkt in der Altstadt rund um das Lübecker Rathaus findet sich Kunsthandwerk, Weihnachtsbaumschmuck, Schmuck- und Glasartikel und natürlich Glühwein. Eine bekannte vorweihnachtliche Attraktion ist der traditionelle Märchenwald an der Kirche St. Marien. In mehr als 20 Märchenwaldhäuschen werden die Erzählungen der Brüder Grimm erzählt.

Berlin

Der beliebteste Weihnachtsmarkt in Berlin findet als WeihnachtsZauber auf dem Gendarmenmarkt statt. Zur Eröffnung wird der Weihnachtsbaum mit seinen 5000 Lichtpunkten erleuchtet. Auch sonst wird der Gendarmenmarkt ausreichend beleuchtet, nämlich von über 1000m Lichterketten, mehr als 1000 Weihnachtskugeln und 120 leuchtenden Sternen. Die meisten Berliner stimmen der Berliner Morgenpost zu, die urteilte: „Berlins schönster Weihnachtsmarkt auf Berlins schönstem Platz“.

Rostock

Der größte Weihnachtsmarkt im Norden findet sich an der Ostsee, nämlich in Rostock.
Wer den Weihnachtsrummel mag wird in Rostock glücklich. An der Fischerbastion finden sich fliegende Sofas, rotierende Teller und auch der Klassiker Autoscooter. Der Rostocker Weihnachtsmarkt beheimatet ebenfalls eine eigene Märchenwelt, eine Schlemmermeile für die Hungrigen und Liebhaber von vorweihnachtlichen Süssigkeiten, als auch für Geschichtsfreunde einen Historischen Weihnachtsmarkt.

Nürnberg

Das Christkind eröffnet traditionell persönlich den Christkindlesmarkt in Nürnberg. Von Empore der Frauenkirche eröffnet es immer Freitag des ersten Adventswochenendes pünktlich um 17.30 Uhr den Weihnachtsmarkt. Dann sind die Lichter ganz erlöscht und tausende Augen richten sich nach oben. Das Christkind wird übrigens von einer Jury aus der Gruppe von den 6 Mädchen gewählt, die die meisten Stimmen in einer Online- und Briefabstimmung für sich gewinnen konnten.

Die Eröffnung des Christkindlesmarktes durch das Christkind höchstpersönlich:

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

schließen